Kirchspiel Olbernhau

Kirche Oberneuschönberg

Exulantenkirche

  • 1651 Gründung des Ortes durch Böhmische Exulanten aus der Herrschaft Dux, Caspar von Schönberg, Landherr in Pfaffroda, lässt acht Familien hier ansiedeln; 1658 sind es bereits 28 Familien.

  • 1661 Bau einer hölzernen Kirche, die rasch verfällt

  • 1691 Grundsteinlegung der neuen (gegenwärtigen) Kirche

  • 1694 Weihe der Kirche

  • Das Altargemälde, ein Werk des schwedischen Malers Andreas Nordling, stellt das Heilige Abendmahl, die Kreuzigung und die Auferstehung dar.

  • Taufstein und Lesepult, beide noch aus der alten Kirche, waren Geschenke der Knappschaft Rothenthal

  • Das alabasterne Altarkruzifix ist ein Geschenk des Gerichtsherrn Linke der Hammerwerke Rothenthal aus dem Jahr 1715

  • Das eiserne Kruzifix am Eingang ist ein Geschenk von Glaubensgenossen aus dem böhmischen Dorf Töltzsch aus dem Jahr 1848

  • 1819 Einbau der Empore über dem Altar

  • 1874 Einbau der Orgel, ein Werk der Gebrüder Poppe aus Roda/Thüringen

  • 1891 große Außenrenovierung: der Dachreiter wird mit Grünthaler Kupfer gedeckt, das Dach erhält statt Schindeln eine Schieferdeckung

  • das kleine Kirchenmodell wurde 1951 anlässlich der 300-Jahr-Feier des Ortes gebaut

  • umfangreiche Sanierungsarbeiten seit 1990:

    • 2005 Restaurierung des Altars

    • 2010-13 Sanierung des Dachtragwerks, Neueindeckung des Daches

    • 2012 Erneuerung des Geläuts durch drei Bronzeglocken der Firma Graßmayr aus Innsbruck

    • 2015 Generalüberholung der Orgel

Adresse

Exulantenkirche Oberneuschönberg
Kirchweg 26
09526 Olbernhau
Deutschland