Dörnthal

Die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dörnthal liegt am landschaftlich schönen Übergangsbereich zwischen Ost- und Westerzgebirge und gehört zum Kirchenbezirk Marienberg. Als kommunale Gemeinde gehört Dörnthal zur Stadt Olbernhau und liegt im Landkreis Erzgebirgskreis.

Bis 1999 war die Kirchgemeinde Dörnthal eigenständig und von 1999 bis 2019 waren die Kirchgemeinden Forchheim und Dörnthal als Schwesterkirchgemeinden strukturell miteinander verbunden. Die Schwesternkirchgemeinschaft wurde Ende 2019 aufgelöst. Während die Kirchgemeinde Forchheim seit 2020 in einem Schwesternkirchverhältnis mit den Kirchgemeinden Pockau und Lengefeld ist, gehört die Kirchgemeinde Dörnthal nach einem eigenständigen Übergangsjahr 2020 seit dem Jahr 2021 zum Kirchspiel Olbernhau.

Die Kirchgemeinde blickt auf eine lange Geschichte zurück, die sich besonders in der Gestalt der Kirche äußert: charakteristisch ist die Wehrkirche (seit 1465), deren Baugeschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht.

Die zahlreichen kirchgemeindlichen Aktivitäten sind durch viel ehrenamtliches Engagement geprägt und getragen. Sie sind herzlich eingeladen zu unseren Veranstaltungen am Leben der Kirchgemeinde teilzunehmen.

Weitere Gruppen und Kreise des Kirchspieles finden Sie im Bereich Gemeindeleben.

Aufgrund der ehemaligen Schwesterngemeinschaft werden teilweise auch Angebote der Kirchgemeinde Forchheim wahrgenommen, so zum Beispiel Jung(s)schar, Mädelschar und Junge Gemeinde.

Jeweils zum 10-Uhr-Gottesdienst findet in Dörnthal ein Kindergottesdienst statt.

Wenn Sie mehr über die Geschichte des Ortes Dörnthal erfahren möchten, dann erfahren Sie interessante Geschichten auf dem Internetauftritt der Stadt Olbernhau.

Hier finden Sie die Kontaktdaten des Pfarramtes sowie Formulare und Ordnungen der Kirchgemeinde und des gesamten Kirchspieles. Kontaktdaten der Mitarbeiter im Kirchspiel finden Sie hier.

Wehrkirche Dörnthal

Kirche Dörnthal - Außenansicht - Blick vom Parkplatz

Die Wehrkirche Dörnthal gehört zu einer Gruppe von Wehrkirchen in den Orten Dörnthal, Großrückerswalde, Lauterbach und Mittelsaida, die ein auf den steinernen Außenmauern ruhendes komplettes Blockbau-Wehrgeschoss aufweisen. Die 1346 errichtete Kirche in Dörnthal steht auf einem Hügel in einer Höhe von 635 Metern im oberen Teil des Dorfes. Sie ist eine der ältesten Kirchen im mittleren Erzgebirge.

Der spitzbogige, profilierte Türstock an der Südseite des Kirchenschiffes weist auf eine frühe Gestalt der Kirche im 13. Jahrhundert hin. Das über die Außenmauer hervortretende Wehrgeschoss ist gut sichtbar und wurde 1465 zusammen mit dem Dachstuhl errichtet. Erst 1610 wurde dem Dach ein Dachreiter aufgesetzt. Unterhalb des Wehrgeschosses wurde bei Renovierungsarbeiten ein Fries mit der Jahreszahl 1581 freigelegt. In der Zeit von 1520 bis 1539 wurde der heutige Altarraum als polygonaler Anbau an der Ostseite der Kirche angefügt.

Kirche Dörnthal - Altarraum mit Taufstein
Altarraum mit Taufstein

Die Innenausstattung der Kirche weist einige kunstgeschichtlich bemerkenswerte Details auf: Die Kassettendecke aus der Zeit um 1500 gilt als ein wichtiger Bestandteil der Kirche, sie ist mit sechsblättrigen Rosenmotiven und Heiligenbildern geschmückt. Die hölzerne Kanzel stammt aus dem 16. Jahrhundert. Der aus Großhartmannsdorf stammende Altar (Anfang 16. Jh.) ist 1938 nach einer Restaurierung nach Dörnthal gebracht worden. Ebenfalls im Altarraum befindet sich ein überlebensgroßes Kruzifix aus dem 16. Jahrhundert. Der Altarraum wird von einem Schlingrippengewölbe überspannt. Die Enden der Rippenbogen sind mit kleinen Köpfen geschmückt und die Mitte wurde mit einem Kreuzblumenmotiv bemalt. Bemerkenswert ist auch das Sandstein-Taufbecken aus dem Jahr 1610. Die Orgel mit ihrem vergoldeten Prospekt stammt aus der Werkstatt des Orgelbauers Jeheber (Dresden 1843/47).

Kirche Dörnthal - Kassettendecke mit Orgel und Emporen
Kassettendecke mit Orgel und Emporen
Kirche Dörnthal - Kanzel
Kanzel
Kirche Dörnthal - Altar
Altar
Kirche Dörnthal - gekreuzigter Jesus im Altarraum
gekreuzigter Jesus – Kruzifx

Eine grundlegende Sanierung der Kirche konnte in den Jahren 1989 bis 1998 vorgenommen werden. Seit 2008 ersetzen 3 neue Bronzeglocken von der Glockengießerei Grassmayr in Innsbruck mit den Tönen g, b und c das aus den 50er Jahren stammende Eisenhartgussgeläut. Im Jahr 2013 wurde das Wehrgeschoss der Kirche umfangreich saniert.

Besichtigung und Kirchenführung

Die Kirche Dörnthal kann, nach vorheriger Anmeldung im Pfarramt Dörnthal, besichtigt werden. Für Kirchenführungen steht nach Absprache Herr Wange (Tel.: 037360-6424) und Frau Ihle (Tel.: 037360-6416) zur Verfügung.

Friedhof Dörnthal

Pfarrhaus Dörnthal

Adresse Pfarrhaus: Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dörnthal, Dörnthal 167, 09526 Olbernhau

Weitere Informationen zum Pfarramt Dörnthal erhalten Sie hier.

Landeskirchliche Gemeinschaft Dörnthal – Niederdorf

Adresse LKG Dörnthal:

Landeskirchliche Gemeinschaft Dörnthal, Dörnthal 68, 09526 Olbernhau

Ansprechpartner:

Marlies und Johannes Krause, Dörnthal 43, 09526 Olbernhau (Tel.: 037360 / 6257)

Pfarrwald Dörnthal

Die Kirchgemeinde Dörnthal bewirtschaftet ein Waldstück am Saidenberg, das aufgrund der Höhenlage durch die Stürme im Herbst 2017 und 2018 stark Schaden genommen hat. Um den Wald zukünftigen Generationen nutzbar zu erhalten, werden Waldflächen durch geförderte Maßnahmen im Rahmen des EPLR-Programms 2014-2020 zum Waldumbau in Schutzgebieten aufgeforstet.

Wir danken für die Förderung durch EPLR und die für die Bewilligung durch Staatsbetrieb Sachsenforst.